Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Regenschirm-Verbot für Polizisten in Mumbai

München. Glockenstreit mit Vergleich beendet Ein lärmgeplagter Nachbar hat sich gestern mit der evangelischen Kirchgemeinde Haundorf vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof über das Glockenläuten geeinigt. Demnach verzichtet die Kirche auf den nächtlichen Glockenschlag zu jeder Viertelstunde und verkürzt das Läuten am Samstagnachmittag von 14 auf zehn Minuten. dpa

Der 71-jährige Kläger war von München ins Dorf gezogen und hatte sich durch die Glocken gestört gefühlt.

Regenschirm-Verbot für Polizisten in Mumbai

Trotz Monsunzeit dürfen Polizisten im indischen Mumbai keine Regenschirme mehr benutzen. Die Ordnungshüter bräuchten im Dienst auf der Straße beide Hände frei, um bei einer Straftat schnell reagieren zu können, berichtete gestern der Nachrichtensender NDTV. Nun müssen die Männer die Wolkenbrüche in Regenmänteln ertragen.

Riesenkran-Einsatz am Kölner Dom

Am Kölner Dom bahnt sich der spektakuläre Einsatz eines riesigen Krans an. Nach Angaben der Dombauhütte wird der Kran am Montag ein Baugerüst abnehmen, das in über 100 Metern Höhe an einem der Türme hängt. Da auf der Domplatte keine schweren Baufahrzeuge fahren können, werde der Kran das 20 Tonnen schwere Turmgerüst vom 100 Meter entfernten Bahnhofsvorplatz aus abnehmen. Es sei der größte Kraneinsatz in der Dom-Geschichte.

Spanier stirbt nach Bier-Wett-Trinken

Nach seinem Sieg beim Bier-Wetttrinken ist ein Mann in Spanien an den Folgen des Alkohols gestorben. Der 46-Jährige sei auf einem Volksfest in Gea y Truyols in der Nacht zum Donnerstag bewusstlos geworden. Zuvor habe er bei dem Wettbewerb in kurzer Zeit sieben Liter Bier getrunken, berichteten Medien gestern. Er starb auf dem Weg ins Krankenhaus.