| 21:15 Uhr

Unglück in Kalabrien
Acht Menschen sterben durch Sturzflut in Schlucht

Bei der Überflutung einer Schlucht in der süditalienischen Region Kalabrien sind der italienischen Zivilschutzbehörde zufolge mindestens acht Menschen getötet worden.

Unter den Opfern am Montag seien vier Frauen und vier Männer. Zwölf Personen seien im Zusammenhang mit der Sturzflut in der Raganello-Schlucht in Sicherheit gebracht worden, darunter ein zehnjähriger Junge, sagte der Chef der Zivilschutzbehörde in Kalabrien, Carlo Tansi, dem Sender Sky TG24. Der Junge und fünf andere Personen seien verletzt worden, berichtete die Behörde.


Die Raganello-Schlucht ist eine beliebte Wandergegend. Wie viele Personen vermisst wurden, war unklar. Berichten zufolge hatten sich mindestens drei Gruppen von Wanderern in der Schlucht befunden.

„Das Problem ist, dass wir nicht wissen, wie viele Personen von dieser Flut umgeworfen wurden“, sagte Tansi. „Dies ist ein Spalt im Gelände, der sehr eng und hoch ist. Stellen Sie sich knapp einen Kilometer an Höhe vor. Und nur wenige Meter breit. Stellen Sie sich Personen vor, die in diesem Loch waren.“



(felt/juju/dpa)