| 20:46 Uhr

Experimentalflieger
Ohne Knall mit Überschall

Washington. Nasa heuert Rüstungskonzern für den Bau eines besonders leisen Fliegers an.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat mit dem Rüstungskonzern Lockheed Martin ein Abkommen für den Bau eines neuen „X-Planes“ geschlossen, das ohne lärmende Stoßwellen schneller als der Schall fliegen soll. Wie die Nasa am Dienstag mitteilte, sind für die Entwicklung einer neuen Version der legendären US-Experimentalflugzeuge 247,5 Millionen Dollar (201 Millionen Euro) vorgesehen. Der erste Testflug soll im Jahr 2021 stattfinden.


Das Flugzeug werde auf einer Höhe von 55 000 Fuß (knapp 16,8 Kilometer) mit einer Geschwindigkeit von rund 1513 Stundenkilometern fliegen und dabei ein Geräusch verursachen „so laut wie das Schließen einer Autotür“, erklärte die Nasa.

Konkret soll der Lärm der US-Raumfahrtbehörde zufolge „75 Perceived Level Decibel (PLdB)“ erreichen – zum Vergleich: der Überschallknall der berühmten Concorde, die von 1976 bis 2003 im Linienverkehr in rund drei Stunden von Paris oder London nach New York donnerte, erreichte nach Angaben der Nasa 105 PLdB.



Bereits Mitte 2022 will die US-Raumfahrtbehörde das neue Experimentalflugzeug über US-Städten testen. Dabei will die Nasa Daten sammeln – zugleich aber auch Erkenntnisse über die Reaktionen der Bevölkerung gewinnen. Ein vergleichsweise geräuscharmes Durchbrechen der Schallmauer könnte künftig den Überschalltransport von Menschen oder Waren auch über bewohntem Gebiet ermöglichen.