| 00:00 Uhr

Nepal senkt Gebühren für Solo-Bergsteiger

Ulm. DNA-Test soll Mordfall Bögerl aufklären Ab heute will die Polizei mit einem Massen-Gentest die Ermittlungen zum Mord an der Bankiersfrau Maria Bögerl vorantreiben. Die Täter sind auch dreieinhalb Jahre nach dem Verbrechen auf freiem Fuß. dpa

Mehrfach war ein Massentest in Erwägung gezogen worden. Bis zuletzt hat dem kein Richter zustimmen wollen. Anfang dieses Jahres gab das Amtsgericht Ellwangen dann doch grünes Licht.

Polizei verdächtigt Pink-Panther-Bande


Die Münchner Polizei rätselt über die Hintergründe eines spektakulären Raubüberfalls auf einen Juwelier in der Münchner Innenstadt. Womöglich gehörten die Täter zu der seit Jahren berüchtigten Pink-Panther-Diebesbande, sagte gestern der Münchner Kriminaldirektor Clemens Merkl. Die Diebesbande Pink Panther ist in rund 20 Ländern aktiv und soll etwa 220 Mitglieder zählen. Auf ihr Konto sollen Schmuckdiebstähle im Volumen von 330 Millionen Euro gehen.

Nepal senkt Gebühren für Solo-Bergsteiger

Solo-Bergsteiger und Kleingruppen müssen für Touren im nepalesischen Himalaya künftig erheblich weniger bezahlen. Große Expeditionen werden dagegen kräftiger zur Kasse gebeten. So beträgt die Gebühr für einen Bergsteiger, der allein über die normale Route auf den Mount Everest steigt, 8080 Euro statt 18 360 Euro, wie der Tourismusminister mitteilte.

Schiffbrüchiger bittet um Ruhe



Nach der Rückkehr in seine Heimat El Salvador hat der im Pazifik gestrandete Fischer José Salvador Alvarenga um Respekt vor seiner Privatsphäre gebeten. "Sie sollen mich in Ruhe lassen. Ich will keinen Druck von den Medien", sagte er gestern. "Ich brauche Zeit, um mich zu erholen, bevor ich spreche. Jetzt möchte ich Zeit mit meiner Familie verbringen."