Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:14 Uhr

Mutmaßlicher Gartenmörder entschuldigt sich für Dreifachmord

Hildesheim. Der Kleinkrieg zwischen Nachbarn in einer Gifhorner (Niedersachsen) Laubenkolonie endete in einem an Brutalität kaum zu überbietenden Verbrechen

Hildesheim. Der Kleinkrieg zwischen Nachbarn in einer Gifhorner (Niedersachsen) Laubenkolonie endete in einem an Brutalität kaum zu überbietenden Verbrechen. Mehr als sieben Monate nach dem Dreifachmord steht für den Staatsanwalt im Landgericht Hildesheim fest: Der 66 Jahre alte Angeklagte hat drei Menschen, die seinem Sinn nach Recht und Ordnung nicht folgen wollten, im Schrebergarten erschlagen. Der Anklagevertreter fordert die Höchststrafe für den Rentner: Lebenslang und die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld. Im seinem Schlusswort entschuldigte sich der Angeklagte erstmals. "Ich bereue aus tiefstem Herzen, diese Katastrophe herbeigeführt zu haben", sagt er. Das Urteil soll am Donnerstag verkündet werden. dpa