| 20:54 Uhr

Schweres Unwetter auf Baleareninsel
Mallorca: Drei Deutsche gestorben

Palma. Verheerende Unwetter mit Starkregen haben in mehreren südeuropäischen Ländern Todesopfer gefordert und massive Sachschäden angerichtet. Besonders schwer betroffen ist Mallorca. Die Zahl der Toten nach dem schweren Unwetter auf der Baleareninsel ist gestern auf zwölf gestiegen.

Unter den Toten waren drei Deutsche. Bei zwei gestern entdeckten Leichen handle es sich um ein deutsches Ehepaar, bestätigte eine Sprecherin des Notdienstes der Balearen. Auch ein bereits kurz nach dem Unwetter geborgener Toter sei ein Deutscher, sagte die Sprecherin. Bei diesem handelt es sich um einen Journalisten aus Niedersachsen, wie gestern Abend die „Neue Presse“ in Hannover bestätigte. Der Reporter sei auf der Insel im Urlaub gewesen. Ein fünfjähriges Kind wird derweil weiter vermisst.


Nach einem Sturzregen am Dienstagabend waren mehrere Orte an der Ostküste Mallorcas überschwemmt worden. Straßen verwandelten sich in reißende Flüsse und wurden teilweise komplett weggespült. Heute  wollen König Felipe und Königin Letizia Medienberichten zufolge in das Katastrophen-Gebiet reisen, um sich persönlich ein Bild von der Lage zu machen.