| 20:08 Uhr

Mensch infiziert Schweine

Ottawa/Stockholm. Eine Schweineherde in Kanada ist an der aktuellen Schweinegrippe erkrankt. Höchstwahrscheinlich hat ein Mann, der mit Grippesymptomen aus Mexiko zurückgekommen war, die Schweineherde infiziert, berichtet die kanadische Lebensmittelbehörde. Die Herde stehe unter Quarantäne, sowohl die Tiere als auch der Mann erholten sich zusehends oder seien bereits ohne Symptome

Ottawa/Stockholm. Eine Schweineherde in Kanada ist an der aktuellen Schweinegrippe erkrankt. Höchstwahrscheinlich hat ein Mann, der mit Grippesymptomen aus Mexiko zurückgekommen war, die Schweineherde infiziert, berichtet die kanadische Lebensmittelbehörde. Die Herde stehe unter Quarantäne, sowohl die Tiere als auch der Mann erholten sich zusehends oder seien bereits ohne Symptome. In Deutschland ist die Zahl der erkrankten Menschen auf acht Patienten gestiegen. Wie der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Jörg Hacker, am Sonntag in Berlin sagte, hat sich ein aus Frankfurt (Oder) in Brandenburg stammendes Ehepaar mit dem H1N1-Virus infiziert. Die Bundesregierung hat eine Meldepflicht für Verdachtsfälle geschaffen. Insgesamt gebe es 20 Verdachtsfälle. Hacker sagte, es gebe keinen Grund zur Entwarnung, man solle aber die Lage nicht dramatisieren. In der EU sind mittlerweile 51 Menschen infiziert, weltweit sind es rund 800, teilte das EU- Zentrum für Seuchenbekämpfung (ECDC) am Sonntag mit. Ein erster Fall war am Samstag auch in Irland bekannt geworden. Die Betroffenen sprechen nach Angaben der spanischen Gesundheitsbehörden alle gut auf die Behandlung an, keiner von ihnen sei ernsthaft krank. In Mexiko sind derweil 473 Menschen nachweislich mit dem neuen Influenza-Virus A/H1N1 infiziert, gab der mexikanische Gesundheitsminister JoséÁngel Córdova am Samstag in Mexiko-Stadt bekannt. Die Zahl der Toten ist den Angaben zufolge auf 19 angewachsen.Die US-Seuchenbehörde CDC hatte erklärt, der Virus habe nicht die selben todbringenden Eigenschaften wie das Virus der katastrophalen Spanischen Grippe von 1918/19, an der mehr als 25 Millionen Menschen gestorben waren. Michael Ryan von der Weltgesundheitsorganisation hingegen erklärte, man könne immer noch davon ausgehen, dass eine Pandemie bevorstehe. Derzeit sei es aber nicht angebracht, die Alarmstufe fünf auf die höchste Stufe sechs zu heben, die den Ausbruch einer Pandemie anzeigen würde.In Ägypten hat am Wochenende das umstrittende Massenschlachten von Schweinen begonnen. In Alexandria wurden rund 100 Tiere, in kairo 550 getötet. Die Behörden hatten erklärt, das Schlachten habe nichts mit der Schweinegrippe zu tun. dpa/afp