| 20:21 Uhr

Aus Respekt für die Queen
Meghan Markle wird noch getauft

London. Sie wuchs mit protestantischen Eltern auf, ging auf eine katholische Schule – doch christlich getauft wurde Meghan Markle nie. Bevor die US-Amerikanerin in gut zwei Monaten Prinz Harry heiratet, soll sich das ändern. Die 36-Jährige will sich noch in diesem Monat vom Erzbischof von Canterbury taufen und konfirmieren lassen, wie die Zeitung „Sunday Times“ berichtete. Die Taufe sei keine Bedingung für die Hochzeit, sondern eine eigene Entscheidung Markles. Sie wird aber als Geste des Respekts für Queen Elizabeth II. gesehen. Sie ist als britische Königin zugleich Oberhaupt der Kirche von England.

Sie wuchs mit protestantischen Eltern auf, ging auf eine katholische Schule – doch christlich getauft wurde Meghan Markle nie. Bevor die US-Amerikanerin in gut zwei Monaten Prinz Harry heiratet, soll sich das ändern. Die 36-Jährige will sich noch in diesem Monat vom Erzbischof von Canterbury taufen und konfirmieren lassen, wie die Zeitung „Sunday Times“ berichtete. Die Taufe sei keine Bedingung für die Hochzeit, sondern eine eigene Entscheidung Markles. Sie wird aber als Geste des Respekts für Queen Elizabeth II. gesehen. Sie ist als britische Königin zugleich Oberhaupt der Kirche von England.


Wenn sich die beiden dann am 19. Mai das Jawort geben, soll auch das britische Volk davon profitieren. Die Sperrstunde für die Pubs wird in der Nacht auf den 19. und auf den 20. Mai jeweils um zwei Stunden auf 1 Uhr verlängert.