| 00:00 Uhr

„Kriminal-Kannibale“ bestreitet Mord-Vorwurf

Dresden. Agentur

Ein wegen Mordes an einem Geschäftsmann angeklagter Kriminalbeamter hat vor dem Landgericht Dresden den Tatvorwurf bestritten. Der 57-Jährige sagte gestern vor Gericht: "Ich bin und werde kein Mörder sein." Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, im November 2013 den 59-Jährigen getötet, zerstückelt und im Garten seiner Pension im sächsischen Gimmlitztal vergraben zu haben.

Die beiden Männer hatten sich in einem "Kannibalen "-Chat kennengelernt und per Mail verabredet. Bei seiner Festnahme hatte er die Tötung zugegeben, das Geständnis aber später widerrufen. Ihm zufolge strangulierte sich das Opfer, das aus Hannover stammte, selbst.