| 00:00 Uhr

„Kriminal-Kannibale“ bestreitet Mord-Vorwurf

Dresden. Ein wegen Mordes an einem Geschäftsmann angeklagter Kriminalbeamter hat vor dem Landgericht Dresden den Tatvorwurf bestritten. Der 57-Jährige sagte gestern vor Gericht: "Ich bin und werde kein Mörder sein." Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, im November 2013 den 59-Jährigen getötet, zerstückelt und im Garten seiner Pension im sächsischen Gimmlitztal vergraben zu haben.Die beiden Männer hatten sich in einem "Kannibalen "-Chat kennengelernt und per Mail verabredet. Agentur

Bei seiner Festnahme hatte er die Tötung zugegeben, das Geständnis aber später widerrufen. Ihm zufolge strangulierte sich das Opfer, das aus Hannover stammte, selbst.