| 05:45 Uhr

Nach Anfeindungen und Austritten
Kölner Karnevalsverein „Negerköpp“ ändert Namen

Der Karnevalsverein „Frechener Negerköpp“ bei Köln hat seinen Namen nach 40 Jahren nun in „Wilde Frechener“ geändert. Der Auslöser: Kritik und Drohungen. Statt schwarz geschminkt wollen die Jecken jetzt in Tierkostümen feiern.

Der Karnevalsverein „Frechener Negerköpp“ bei Köln hat seinen Namen nach 40 Jahren nun geändert. Grund sind zunehmende Anfeindungen. Der Verein nennt sich jetzt „Wilde Frechener“. Drei der etwa 20 festen Mitglieder seien deshalb ausgetreten, sagte der zweite Vorsitzende Günter Cöllen. Mit dem Namen ändern sich auch die Kostüme: Statt schwarz geschminkt wollen die Jecken jetzt in Tierkostümen feiern.


Cöllen begründete die Änderung mit zunehmenden Drohungen gegen den Verein. Im vergangenen Jahr sei sogar im Internet dazu aufgerufen worden, die Gruppe mit Steinen zu bewerfen. Während des Umzugs habe es Polizeischutz gegeben. „Wir wollten nie politisch oder diskriminierend sein“, beteuerte Cöllen. Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ hatte zuerst darüber berichtet.



(sbl/dpa)