| 20:47 Uhr

Espresso-Liebe
Junge Italiener lieben ihren Kaffee – einfach zu viel

Rom. Cappuccino zum Frühstück, Espresso nach dem Essen: Kaffee gehört zu Italien wie das Kolosseum zu Rom. Dem Klischee entsprechend folgen Jugendliche dem Vorbild ihrer Eltern und genießen das Heißgetränk – nicht immer in Maßen, wie eine Studie jetzt zeigt. Die Mediziner um Angelo Campanozzi von der Universität Foggia befragten 1213 Schüler im Alter von 12 bis 19 Jahren zu ihrem Kaffee-Konsum. Drei von vier Jugendlichen (76 Prozent) gaben an, täglich koffeinhaltige Getränke zu trinken. Und bei jedem Fünften (21 Prozent) war der Konsum sogar bedenklich.

Cappuccino zum Frühstück, Espresso nach dem Essen: Kaffee gehört zu Italien wie das Kolosseum zu Rom. Dem Klischee entsprechend folgen Jugendliche dem Vorbild ihrer Eltern und genießen das Heißgetränk – nicht immer in Maßen, wie eine Studie jetzt zeigt. Die Mediziner um Angelo Campanozzi von der Universität Foggia befragten 1213 Schüler im Alter von 12 bis 19 Jahren zu ihrem Kaffee-Konsum. Drei von vier Jugendlichen (76 Prozent) gaben an, täglich koffeinhaltige Getränke zu trinken. Und bei jedem Fünften (21 Prozent) war der Konsum sogar bedenklich.


Doch vielleicht brauchen die jungen Italiener viel Kaffee, damit die ihnen nachgesagte Leidenschaft erwacht. Mediziner sehen das natürlich anders und warnen. Weil Koffein zu Nervosität, innerer Unruhe oder Schlafstörungen führen kann, verweisen sei auf Richtwerte, welche Mengen Jugendliche täglich maximal zu sich nehmen sollten: drei Milligramm Koffein pro Kilogramm Körpergewicht. Nur ein Espresso enthält aber schon 60 Milligramm Koffein.