| 20:32 Uhr

Neue Zahlen
Jedes fünfte Auto fällt durch den Tüv

Berlin. Rücklicht kaputt, schwache Bremsen, der Motor verliert Öl:  Nach Einschätzung des Tüv ist jedes dritte Auto in Deutschland mit Mängeln unterwegs. dpa/afp

Bei etwa jedem fünften Wagen waren sie zuletzt so gravierend, dass das Fahrzeug bei der Hauptuntersuchung durchfiel. Das geht aus einem gestern vorgestellten Bericht des Tüv-Verbandes hervor, für den 8,8 Millionen Prüffälle ausgewertet wurden. Demnach stieg die Quote der Autos mit „erheblichen Mängeln“ von 19,9 Prozent im Vorjahr auf 21,2 Prozent. Knapp 4800 Autos erklärten die Prüfer für „verkehrsunsicher“ und legten sie sofort still.


Als einen wichtigen Grund für die gestiegene Durchfallquote macht der Tüv die alternde Fahrzeugflotte in Deutschland aus. Das Durchschnittsalter aller Pkw beträgt den Angaben zufolge aktuell 9,4 Jahre. Im Vergleich zum Jahr 2000 sind die Autos damit im Schnitt 2,5 Jahre älter. „Über kurz oder lang wird das zu einem Problem für die Verkehrssicherheit“, hieß es. Gerade die Halter älterer Autos müssten ihre Fahrzeuge regelmäßig warten.