| 00:00 Uhr

Italiens oberster Gerichtshof spricht Amanda Knox frei

Rom. Agentur

Die Amerikanerin Amanda Knox und ihr Ex-Freund Raffaele Sollecito sind gestern spät abends überraschend in Rom vom Vorwurf des Mordes an einer britischen Austauschstudentin freigesprochen worden. Das oberste Gericht in Italien kippte die Verurteilung der beiden zu langen Haftstrafen aus vorheriger Instanz.

Knox und ihrem vier Jahre älteren Ex-Freund Raffaele Sollecito war vorgeworfen worden, eine 21 Jahre alte Austauschstudentin Meredith Kercher ermordet zu haben.

Sollecito wollte wie auch Knox bei der Urteilsverkündung nicht selbst im Gericht anwesend sein. Seine Anwälte hatten in ihrer Abschlussrede einen Freispruch für ihren Mandanten gefordert. Verteidigerin Giulia Bongiorno sagte, die Verurteilung sei von schwerwiegenden Fehlern und Widersprüchen gezeichnet. Das Kassationsgericht musste entscheiden, ob die Schuldsprüche gegen Knox und Sollecito aus dem vergangenen Jahr rechtens sind. Damals war die Amerikanerin zu 28 Jahren und sechs Monaten und der Italiener zu 25 Jahren Haft verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte gefordert, die Strafen zu bestätigen und um je drei Monate zu reduzieren, Knox' Anwälte wollten einen Freispruch. Das Gericht hatte sich nach den Schlussplädoyers am Mittag zu Beratungen zurückgezogen.