| 21:07 Uhr

Neue Studie
Immer mehr junge Menschen sind Kiffer

Köln/Berlin. Kiffen ist einer neuen Studie zufolge unter jungen Menschen immer verbreiteter. Wie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mitteilte, hatten im Jahr 2016 16,8 Prozent der 18- bis 25-Jährigen mindestens einmal in den vergangenen zwölf Monaten Cannabis konsumiert (2008: 11,6 Prozent).

Dies verdeutliche, „dass Cannabis nicht weiter verharmlost werden darf“, sagte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU).