| 00:00 Uhr

Immer mehr Beschwerden über sexistische Werbung

Berlin. Agentur

Immer mehr Menschen wenden sich wegen frauenfeindlicher und sexistischer Anzeigen an den Deutschen Werberat. Im vergangenen Jahr kritisierten Verbraucher 198 Annoncen und Werbespots als sexistisch oder diskriminierend, im Vorjahr waren es noch 154, wie der Werberat gestern mitteilte.

Mehr als die Hälfte der Klagen bezog sich auf frauenfeindliche Motive. Der Werberat führt das auf die weiter wachsende Sensibilisierung in der Bevölkerung zurück. Inzwischen werde fast jede Abbildung einer Frau kritisch hinterfragt, sagte Geschäftsführerin Julia Busse. "Auch Männer beschweren sich bei uns über sexistische Anzeigen, weil sie der Meinung sind, ihnen werde damit ein falsches Frauenbild unterstellt."