| 20:28 Uhr

Royale Hochzeit
Hochzeitstorte soll nach Frühling schmecken

Prinz Harry und Meghan Markle werden sich am 19. Mai in Windsor das Ja-Wort geben.
Prinz Harry und Meghan Markle werden sich am 19. Mai in Windsor das Ja-Wort geben. FOTO: dpa / Dominic Lipinski
London. Die Hochzeitsgäste von Prinz Harry und Meghan Markle erwartet eine Tortenkreation, die mit der Tradition des Königshauses bricht.

In Zeiten von ermordeten Ex-Doppelagenten, diplomatischen Krisen mit Russland und dem Dauer-Thema Brexit lechzen die Briten nach leichter Kost. Man darf also annehmen, dass das der Grund dafür ist, warum dieser Tage eine Hochzeitstorte so große Medienaufmerksamkeit bekam. Sie ist noch nicht einmal gebacken, aber wer achtet schon auf solche Details, wenn es um die royale Hochzeit des Jahres geht?


Prinz Harry und Meghan Markle geben sich im Mai in Windsor das Ja-Wort und stückchenweise macht das verliebte Paar seine Pläne bekannt. Nun hat der Palast Details zur Torte sowie deren Designerin verkünden lassen. Und natürlich revolutionieren die beiden, die mit ihrer vergleichsweise nahbaren und unkomplizierten Art frischen Wind ins steife Königshaus bringen, in gewisser Weise auch die Süßspeisen-Gewohnheiten der Familie Windsor. Denn bei der Hochzeit wird keineswegs Fruchttorte serviert, wie es Tradition im britischen Establishment ist. Vielmehr wird die Konditorin Claire Ptak auf Wunsch des Paares eine Zitronen-Holunderblüten-Torte kreieren. Ptak betreibt äußerst erfolgreich – und bald noch viel erfolgreicher, da besteht kein Zweifel ob der royalen Kundschaft – die Bäckerei „Violet Bakery“ in London. Ursprünglich stammt sie jedoch aus Kalifornien, wie auch die Ex-Schauspielerin Meghan Markle. So schließt sich der Kreis.

Aber mehr noch: Die beiden Frauen kennen sich, seit die baldige Prinzessin die Konditorin vor einigen Jahren für ihren ehemaligen Lifestyle-Blog „The Tig“ interviewt hat. Dass Ptak gerne saisonale Zutaten und Bio-Produkte für ihre Werke verwendet, überzeugte also auch die ernährungsbewusste Markle. Und gab mit ihrem baldigen Gemahl eine ungefähre Bestellung ab, die großen Spielraum lässt: So solle die Zitronen-Holunderblüten-Torte „die heiteren Aromen des Frühlings“ verbinden, hieß es. Klar ist immerhin, dass das Werk mit Buttercreme und frischen Blüten verziert wird.

Die Freude ist auf allen Seiten groß. Heiraten ist ja immer schön und noch ein bisschen schöner, wenn nicht nur das Hochzeitspaar beglückt dem großen Tag entgegenblickt. „Ich kann gar nicht sagen, wie erfreut ich bin, dass ich ausgewählt wurde“, schrieb Ptak via Instagram. Zu wissen, dass Prinz Harry und Meghan Markle „mit mir die gleichen Werte über Herkunft, Nachhaltigkeit, Saisonalität und vor allem Geschmack teilen, macht dies zu dem aufregendsten Ereignis, an dem ich je teilgenommen habe.“ Die Kuchenfrage ist also abgehakt.

Genauso wie die Gästeliste, vergangene Woche wurden die Einladungen verschickt. Derweil dürfte auch die Modefrage bereits beantwortet sein. Noch immer laufen bei den britischen Buchmachern die Wetten heiß, welcher Designer die Ehre erhalten und das Kleid für Meghan Markle entworfen hat. Die Brexit-müden Medien können dieser Tage kaum genug von solchen Nachrichten bekommen.



Claire Ptak, Besitzerin der Bäckerei Violet Bakery, wird die Hochzeitstorte für Prinz Harry und Meghan Markle kreieren.
Claire Ptak, Besitzerin der Bäckerei Violet Bakery, wird die Hochzeitstorte für Prinz Harry und Meghan Markle kreieren. FOTO: dpa / Victoria Jones