Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:14 Uhr

Gesundheitsorganisation warnt vor Unterschätzung der Schweinegrippe

New York. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt davor, die Schweinegrippe wegen ihrer vergleichsweise milden Auswirkungen auf die leichte Schulter zu nehmen. Die schlimme Spanische Grippe von 1918 sei in der ersten Welle ebenfalls sehr milde verlaufen, sagte die WHO-Generaldirektorin Margaret Chan gestern

New York. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt davor, die Schweinegrippe wegen ihrer vergleichsweise milden Auswirkungen auf die leichte Schulter zu nehmen. Die schlimme Spanische Grippe von 1918 sei in der ersten Welle ebenfalls sehr milde verlaufen, sagte die WHO-Generaldirektorin Margaret Chan gestern. Erst im zweiten Anlauf habe das damalige Virus dann zu seinem tödlichen Schlag ausgeholt. In New York befassten sich gestern die 192 Mitgliedsländer der Vereinten Nationen in einer Sondersitzung der Vollversammlung mit der Herausforderung. Die Grippepandemie vor 90 Jahren hatte weltweit mehr als 25 Millionen Opfer gefordert. Nach Zählung der WHO sind 1003 Menschen in 20 Ländern an der Virusinfektion erkrankt. dpa