| 20:58 Uhr

30 Fälle pro Jahr
Fuchsbandwurm bleibt in Deutschland eine Gefahr

Erlangen/Berlin. Ein Befall mit dem Fuchsbandwurm kann für Menschen lebensgefährlich sein – kommt aber sehr selten vor. Im Vergleich zu den Vorjahren waren die Meldezahlen laut Robert Koch-Institut 2017 wieder rückläufig: 30 Fälle gab es. dpa

Seit 2010 wurden demnach jährlich mehr als 30 Fälle von alveolärer Echinokokkose erfasst, wie die vom Fuchsbandwurm ausgelöste Krankheit beim Menschen heißt. Der Übertragungsweg sei noch nicht erforscht, warnt das Bayerische Landesamt für Gesundheit. „Der Erreger befällt unbemerkt die Leber, in der sich die Larven des Bandwurms entwickeln.“ Manchmal würden auch Lunge oder Hirn befallen. „Die Larven zerstören tumorartig das Organ.“ Bis die ersten Symptome auftauchen, könne es mehr als zehn Jahre dauern.