| 11:05 Uhr

Drogenkurier am Flughafen Frankfurt
Schmuggler versteckt 38 Kilogramm Kokain in Babynahrung

 Flaschen, in denen sich Babymilch befindet (Symbolbild).
Flaschen, in denen sich Babymilch befindet (Symbolbild). FOTO: dpa, abu;cse fpt
Junior schmeckt’s nicht. Statt Milchpulver befand sich in 28 Dosen eines Reisenden am Frankfurter Flughafen eine andere weiße Substanz: Kokain. Der Drogenkurier wurde vorläufig festgenommen

Insgesamt 38 Kilogramm Kokain hat der Zoll am Frankfurter Flughafen im Gepäck eines 50-Jährigen gefunden. Die Drogen waren in Blechdosen mit Babynahrung versteckt, wie das Hauptzollamt Frankfurt am Main am Freitag mitteilte. Der Drogenkurier wurde vorläufig festgenommen.


Das Kokain war in 28 Dosen auf zwei Koffer verteilt. Äußerlich schienen sie noch originalverpackt zu sein. Der Mann, der mit einer Maschine aus dem brasilianischen São Paulo nach Deutschland kam, wollte weiter in die chinesische Hauptstadt Peking.

Entdeckt wurden die Drogen mithilfe eines Rauschgiftspürhunds. Anschließend wurden die Koffer durch den Hundeführer manuell kontrolliert. Eine Inhaltsprobe bestätigte, dass sich Drogen statt Babymilchpulver in den Blechdosen befanden. Der Schwarzmarktwert beläuft sich auf etwa 1,4 Millionen Euro.



(kron/AFP)