| 05:06 Uhr

Premiere
Feuerwehren in 16 NRW-Städten starten „Twittergewitter“

Premiere mit dem „Twittergewitter“ in NRW: 16 Berufsfeuerwehren wollen an diesem Montag das Einsatzgeschehen zwölf Stunden lang über den Kurznachrichtendienst Twitter wiedergeben.

Am ersten bundesweiten „Twittergewitter“ von Berufsfeuerwehren wollen Brandbekämpfer aus 16 NRW-Städten an diesem Montag (ab 08.00) über ihre Arbeit informieren. Zwölf Stunden lang sollen unter „#112live“ Berichte von Notfall-Einsätzen über den Kurznachrichtendienst abgesetzt werden. An der bundesweiten Aktion nehmen 41 Berufsfeuerwehren teil. Getwittert wird von 8.00 bis 20.00 Uhr.


In NRW wollen sich Aachen, Bochum, Bonn, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Gelsenkirchen, Köln, Leverkusen, Mülheim, Oberhausen, Ratingen, Solingen und Wuppertal beteiligen. Unter den Hashtags #112live und der Städte-Adresse (etwa #Düsseldorf112) sind die Feuerwehren präsent.



(sbl/dpa)