| 00:00 Uhr

Fernreisende schleppen oft multiresistente Keime mit nach Hause

Leipzig. Deutsche Urlauber bringen von ihren Fernreisen häufig gefährliche multiresistente Keime mit, gegen die viele Antibiotika nicht mehr wirken. Das zeigt eine Studie von Mikrobiologen des Universitätsklinikums Leipzig , wie die Klinik gestern berichtete. afp

Demnach ist fast ein Drittel der Reisenden nach der Heimkehr aus Gebieten mit hoher Erregerdichte tatsächlich Träger multiresistenter Erreger. Antibiotika-resistente Bakterien sind ein zunehmendes Problem in Deutschland, vor allem in den Krankenhäusern. Die ausgelösten Infektionen sind schwer zu behandeln. Die Mediziner analysierten zwischen Mai 2013 und April 2014 Daten von 225 Reisenden vor und nach einer Fahrt in Gebiete mit hohem Vorkommen multiresistenter Erreger.