| 20:30 Uhr

Esa-Direktor Reiter hat neuen Flug zum Mond im Blick

Darmstadt. Der neue Chef der europäischen Astronauten, Thomas Reiter, macht sich für einen weiteren Flug zum Mond stark. Er könne sich eine Mission mit Astronauten im nächsten Jahrzehnt vorstellen, sagte der Direktor für bemannte Raumfahrt der Europäischen Weltraumorganisation Esa gestern. Es gebe eine Vielzahl von Gründen, zum 380 000 Kilometer entfernten Mond zu fliegen

Darmstadt. Der neue Chef der europäischen Astronauten, Thomas Reiter, macht sich für einen weiteren Flug zum Mond stark. Er könne sich eine Mission mit Astronauten im nächsten Jahrzehnt vorstellen, sagte der Direktor für bemannte Raumfahrt der Europäischen Weltraumorganisation Esa gestern. Es gebe eine Vielzahl von Gründen, zum 380 000 Kilometer entfernten Mond zu fliegen. "Der Mond ist für Wissenschaftler wie ein Geschichtsbuch der Erde", erklärte der 53-Jährige am Satelliten- und Kontrollzentrum der Esa in Darmstadt. Ein solches Unternehmen sei aber wegen der Finanzierung eine politische Entscheidung.Reiter hat Mitte April in Darmstadt seine neue Aufgabe als einer von elf Esa-Direktoren begonnen. Reiter zählt zu den bekanntesten Raumfahrern, der sowohl auf der russischen Raumstation "Mir" als auch der internationalen ISS gearbeitet hat. dpa