| 02:15 Uhr

Gebäude in Caracas evakuiert
Erdbeben der Stärke 7,3 erschüttert Venezuela

Eine starke Erschütterung in 100 Mentern Tiefe hat die Küstenregion im Nordosten von Venezuela beben lassen. Aus der Provinzhauptstadt Cumaná werden Verletzte gemeldet, in Caracas wurden Gebäude evakuiert.

Das Beben Nordosten Venezuelas hatte nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS eine Stärke von 7,3, die venezolanischen Behörden gaben die Stärke mit 6,3 an. In der Bevölkerung brach Panik aus. Nach Angaben der venezolanischen Erdbebenwarte Funvisis bebte die Erde gegen 17.30 Uhr (Ortszeit),. zu diesem Zeitpunkt waren viele Menschen auf dem Rückweg von der Arbeit. Das Epizentrum lag demnach 19 Kilometer südöstlich von Yaguaraparo im Bundesstaat Sucre rund 400 Kilometer östlich der Hauptstadt Caracas in einer Tiefe von 100 Metern.


In der Hauptstadt Caracas evakuierten die Behörden einzelne Gebäude. Eine regierungstreue Versammlung, in der es um eine Reihe umstrittener Wirtschaftsreformen ging, musste kurzzeitig unterbrochen werden. Die Erschütterung war auch in der mehr als 2000 Kilometer entfernten kolumbianischen Hauptstadt Bogotá zu spüren.

In Cumaná, einer der größeren Städte nahe dem Epizentrum, berichtete ein Zeuge von mehreren Verletzten in einem Einkaufszentrum. Dort sei eine Rolltreppe eingestürzt. Andere Schäden in der Gegend gab es demnach nicht. In Caracas sagte Feuerwehrchef John Boquett, zunächst seien keine Verletzten oder wesentliche Gebäudeschäden gemeldet worden. Bürogebäude wurden geräumt, Menschen rannten auf die Straßen.



Der Vorsitzende der Verfassungsgebenden Versammlung, Diosdado Cabello, war in den Momenten nach dem Beben im Staatsfernsehen zu sehen. Er hielt eine Rede, als er wie viele andere von einer Seite zur anderen schaute, und Menschen plötzlich: „Erdbeben!“ riefen.

In den sozialen Netzwerken gab es zahlreiche Alarmmeldungen, vor allem von Bewohnern der Region von Caracas, die kaum an Erdbeben gewöhnt sind. Im Großraum Caracas leben rund vier Millionen Menschen.

Zwei starke Beben ereigneten sich in dem südamerikanischen Land zuletzt im Juli 1967 und im Juli 1997. Das Beben von 1967 in Caracas hatte eine Stärke von 6,7 - mehr als 200 Menschen kamen ums Leben. Das Beben von 1997 ereignete sich in Cariaco im Bundesstaat Sucre; dabei kamen 73 Menschen ums Leben.

(juju/dpa/AFP)