| 21:19 Uhr

Der König und der Star"Ein Job fürs Leben": Königin Elisabeth II. und Prinz Charles auf Rekordjagd

Sie werden ab April das neue Königspaar bilden: Willem-Alexander und seine Frau Maxima. Foto: VAN WEEL/epa
Sie werden ab April das neue Königspaar bilden: Willem-Alexander und seine Frau Maxima. Foto: VAN WEEL/epa
Brüssel/Den Haag. "Danke Majestät" - mit Schlagzeilen wie dieser verneigten sich gestern die Niederlande vor ihrer scheidenden Königin Beatrix. Willem-Alexander Claus George Ferdinand von Oranje Nassau (45) soll am 30. April in der Amsterdamer Nieuwe Kerk (Neue Kirche) die Nachfolge seiner Mutter antreten.Es ist seit 20 Jahren die erste Krönung, die Europa erlebt Von SZ-Korrespondent Detlef Drewes

Brüssel/Den Haag. "Danke Majestät" - mit Schlagzeilen wie dieser verneigten sich gestern die Niederlande vor ihrer scheidenden Königin Beatrix. Willem-Alexander Claus George Ferdinand von Oranje Nassau (45) soll am 30. April in der Amsterdamer Nieuwe Kerk (Neue Kirche) die Nachfolge seiner Mutter antreten.



Es ist seit 20 Jahren die erste Krönung, die Europa erlebt. 1993 war Albert II. zum belgischen Monarchen erhoben worden. Der erste Mann an der Spitze des Staates seit über 120 Jahren wird nicht ohne Skepsis gesehen. "Das zerbrechliche Zusammenspiel von Politik, Öffentlichkeit und Monarchie ist für den kommenden König wohl die größte Herausforderung", schrieb die Tageszeitung "de Volkskrant" gestern. "Wenig Intellekt, aber doch intelligent" lauten andere wenig schmeichelhafte Analysen für "Prinz Pilsje (Prinz Pils), ein Spitzname aus der Jugendzeit, den ihm seine Liebe zu frisch gezapftem Bier einbrachte.

Dabei hat der Prinz eine Lebensgeschichte vorzuweisen, die ihn zu einem gestandenen König machen könnte: Er besuchte Schulen zusammen mit Landeskindern aller sozialen Schichten. Er wurde in Heer und Luftwaffe ausgebildet, tat Dienst in Bosnien, Äthiopien, Eritrea und Afghanistan. Aus dem promovierten Historiker und begeisterten Sportler wurde ein Fachmann für Wasserwirtschaft, der im Auftrag der Uno tätig war. "Er wird mit dem Amt wachsen", hieß es gestern von der konservativ-sozialdemokratischen Koalition in Den Haag. Zudem werde der Monarch in spe mit der Tradition brechen und sich nicht Willem IV., nennen, sondern König Willem-Alexander. Das solle seine eigene Linie im neuen Amt bekräftigen.

Dabei hat das künftige Staatsoberhaupt noch ein Ass im Ärmel: seine Frau Maxima Zorreguieta (41). Die gebürtige Argentinierin, die der Kronprinz vor zehn Jahren erst nach einer Genehmigung durch das Kabinett heiraten durfte, hat die Herzen im Sturm erobert.

Bei einem Staatsbesuch in Brasilien tanzte sie Samba, vor wenigen Monaten schwamm sie 2028 Meter in 50 Minuten durch Amsterdams Grachten, um Geld für den Kampf gegen die Nervenkrankheit ALS zu sammeln. "Maxima ist die tollste Prinzessin", hieß es auf Twitter. Nach dem Attentatsversuch auf die Königsfamilie 2009 hielt die Monarchin Beatrix zwar eine Fernsehansprache, doch Maxima war es, die öffentlich mit den Angehörigen der sechs Opfer weinte. Spätestens damals wurde sie zur "Königin der Herzen".



Willem-Alexander wird der vorerst letzte männliche Regent des Hauses Oranje sein, der als König in den Niederlanden gekrönt wird. Das Königspaar hat drei Töchter: Kronprinzessin Amalia (9) sowie die beiden Prinzessinnen Alexia (7) und Ariane (5).London. Bei ihrem goldenen Thronjubiläum war Großbritanniens Königin Elisabeth II. schon ein Jahr älter als die niederländische Königin Beatrix, als sie Gerüchte über Rücktrittsabsichten schlicht mit den Worten dementierte: "Dies ist ein Job fürs Leben". Vergangenes Jahr feierte die 86-jährige Queen ihr diamantenes Thronjubiläum und demonstrierte, dass ihre Regierungszeit wohl mit der klassischen Proklamation enden wird: "Die Königin ist tot, lang lebe der König!"

"Was der Selbstmord für einen Menschen ist, ist Abdankung für die Monarchie", schrieb der Autor und Politiker Lord Lytton im 19. Jahrhundert. Als Einziger von den 40 Monarchen auf dem englischen Thron dankte Edward VIII. 1936 ab, um die geschiedene Amerikanerin Wallis Simpson heiraten zu können. Elisabeth II. gelobte zu ihrem 21. Geburtstag bei ihrer ersten großen Rede: "Ich erkläre vor euch, dass mein ganzes Leben, sei es kurz oder lang, dem Dienst an euch gewidmet sein wird." Bei ihrem goldenen Thronjubiläum bekräftigte sie, "dass sie kein einziges Wort davon bereue."

Victorias Rekord in Sicht

Elisabeth II. hat bereits ihre Ururgroßmutter Königin Victoria geschlagen, die bislang die älteste Person war, die jemals auf dem britischen Thron saß und 81 Jahre, sieben Monate und 29 Tage lebte, bevor sie 1901 starb. Um Victorias fast 64-jährige Regierungszeit zu übertreffen, müsste Elizabeth II. allerdings bis zum 9. September 2015 auf dem Thron bleiben. "Lange möge sie über uns regieren. Glücklich und glorreich", heißt es in der Nationalhymne, und die meisten Briten können sich keine bessere Herrscherin vorstellen.

Die Queen denkt nicht daran, aus Altersgründen zugunsten ihres ältesten Sohnes Prinz Charles abzudanken, was ihm ebenfalls zu einem "Rekord" verhilft. Diesen September wird er der älteste Thronfolger in der britischen Geschichte, wenn er König William IV. überholt, der als 64-Jähriger den Thron bestieg. bbr

Foto: Radburn/afp

Hintergrund

In Spanien ist die Gesundheit von König Juan Carlos angeschlagen. Die Erholung von drei Hüftoperationen zieht sich in die Länge. Zudem macht dem König die Steuerhinterziehungsaffäre seines Schwiegersohns zu schaffen. Trotzdem gilt eine Abdankung des 75-Jährigen als ausgeschlossen. Kronprinz Felipe, der heute 45 Jahre alt wird, ist in der Bevölkerung beliebt und gilt als "der am besten qualifizierte Thronfolger in der Geschichte der spanischen Monarchie".

In Schweden scheint König Carl XVI. Gustaf einen vorzeitigen Abschied nicht völlig auszuschließen. Die Frage nach einem grundsätzlichen Ausschluss einer Abdankung ließ der Hofsprecher des 66-Jährigen gestern unbeantwortet: "Wir sagen nur, dass das nicht aktuell ist." Nach etlichen Umfragemehrheiten für einen Thronverzicht zugunsten seiner Tochter, Kronprinzessin Victoria (35), klingt das ein bisschen nach dem berühmten Hintertürchen. dpa

Sie werden ab April das neue Königspaar bilden: Willem-Alexander und seine Frau Maxima. Foto: VAN WEEL/epa
Sie werden ab April das neue Königspaar bilden: Willem-Alexander und seine Frau Maxima. Foto: VAN WEEL/epa