| 20:35 Uhr

Costa Concordia: Neue Vorwürfe gegen den Kapitän bei Gericht

Grosseto. Grosseto. Bei der ersten gerichtlichen Anhörung nach der Havarie der "Costa Concordia" vor Italien sind neue Vorwürfe gegen Kapitän Francesco Schettino laut geworden

Grosseto. Bei der ersten gerichtlichen Anhörung nach der Havarie der "Costa Concordia" vor Italien sind neue Vorwürfe gegen Kapitän Francesco Schettino laut geworden. Laut italienischen Medien vom Samstag sagte der erste Offizier, Ciro Ambrosio, aus, Schettino habe seine Mannschaft angewiesen, die Küstenwache über das Ausmaß des Unglücks anzulügen und zu sagen, dass alles unter Kontrolle sei.Schettino muss sich unter anderem wegen fahrlässiger Tötung, Schiffbruchs und des vorzeitigen Verlassens des Schiffs verantworten. Außerdem will ihn die Staatsanwaltschaft wegen Umweltzerstörung in einem Naturschutzgebiet zur Rechenschaft ziehen. Er steht derzeit unter Hausarrest und erschien nicht zu der Anhörung. Einer seiner Anwälte sagte, Schettino fürchte um seine Sicherheit. Die nächste Anhörung soll im Juli stattfinden. afp