| 00:00 Uhr

Chef-Drogenfahnder soll Ehefrau schwer verletzt haben

München/Kempten. Nach dem Drogenskandal bei der Polizei Kempten muss sich der betroffene Beamte möglicherweise auch wegen versuchten Totschlags verantworten. dpa

Dessen Ehefrau, die nach einem Familienstreit die Polizei alarmiert hatte, sei "Opfer schwerer Körperverletzungen" geworden, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) gestern am Rande einer Landtagssitzung.

Der Beamte, der zuletzt Leiter der Drogenfahndung war, sitzt in Untersuchungshaft. Er war kurze Zeit nach dem Streit mit seiner Frau festgenommen worden. In seinem Spind wurden später nach Angaben Herrmanns 1,6 Kilogramm Kokain gefunden.