Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

„Jesus“ in Sambia war ein italienischer Tourist

Chipata. kna

Ein Weißer mit langen Haaren und Vollbart hat in der sambischen Stadt Chipata für einen Volksauflauf gesorgt. Etliche Einwohner hielten den in einen roten Schal und eine helle Robe gewandeten Mann für Jesus Christus , berichtet die Zeitung "Malawi Voice". Einige der Passanten begannen demnach, spontan zu beten und ihre Sünden zu beichten, während andere mit dem vermeintlichen Erlöser Loblieder anstimmen oder ihn fotografieren wollten. Außerdem seien dem Besucher Geschenke dargebracht worden, darunter Hühner, Ziegen und Schafe. Bald stellte sich jedoch heraus, dass es sich bei dem "Messias" um einen italienischen Touristen namens Antonio Boretti handelte.