| 21:20 Uhr

ADAC fordert besseren Aufprallschutz bei Kindersitzen

München. Der Seitenaufprallschutz bei Auto-Kindersitzen muss nach Meinung des ADAC stärker beachtet werden. Dieser spielt bei der gesetzlichen Zulassung der Sitze derzeit keine Rolle, ist aber wichtig für die Sicherheit. Kinder seien nach Aussagen des Automobilclubs bei einem Seitenaufprall besonders gefährdet

München. Der Seitenaufprallschutz bei Auto-Kindersitzen muss nach Meinung des ADAC stärker beachtet werden. Dieser spielt bei der gesetzlichen Zulassung der Sitze derzeit keine Rolle, ist aber wichtig für die Sicherheit. Kinder seien nach Aussagen des Automobilclubs bei einem Seitenaufprall besonders gefährdet. Zusammen mit der Stiftung Warentest hat der ADAC 22 Kindersitze verschiedener Alters- und Gewichtsklassen getestet - es gab kein "sehr gut", aber 14 Mal die Note "gut". Fünfmal hieß das Urteil "befriedigend", dreimal "ausreichend". Als die besten Sitze erwiesen sich der Maxi Cosi Pebble+Family Fix und der Kiddy Energy Pro. Sie erreichten die Note 1,6. dpa