| 20:09 Uhr

2200 Fälle von Schweinegrippe weltweit bestätigt

Mexiko-Stadt. Die Zahl der Schweinegrippe-Fälle ist weltweit auf mehr als 2200 gestiegen. Mexiko steht mit rund der Hälfte dieser Fälle weiter an der Spitze der globalen Statistik, wie das EU-Zentrum für Seuchenbekämpfung in Stockholm gestern mitteilte. Dennoch stufte das Land den Grippealarm von "Orange" auf "Gelb" zurück

Mexiko-Stadt. Die Zahl der Schweinegrippe-Fälle ist weltweit auf mehr als 2200 gestiegen. Mexiko steht mit rund der Hälfte dieser Fälle weiter an der Spitze der globalen Statistik, wie das EU-Zentrum für Seuchenbekämpfung in Stockholm gestern mitteilte. Dennoch stufte das Land den Grippealarm von "Orange" auf "Gelb" zurück. Weltweit sind bislang Fälle in 24 Ländern entdeckt worden, Polen meldete als 13. europäisches Land eine Infektion. In den USA stieg die Krankenzahl um 342 an. In Europa ist Spanien mit 81 Infektionen am stärksten betroffen.In Deutschland bestätigte sich der zehnte Schweinegrippefall. Der betroffene Mann aus Sachsen-Anhalt war vor einigen Tagen aus Mexiko zurückgekehrt und hatte über eine Erkältung geklagt, teilte das Gesundheitsministerium in Magdeburg mit. Das Robert-Koch-Institut habe die Erkrankung bestätigt. Inzwischen sei der Patient jedoch schon wieder genesen. Kanadische Forscher vom staatlichen Mikrobiologie-Labor entzifferten nach Regierungsangaben erstmals das komplette Erbgut von Virusproben aus verschiedenen Ländern. "Unsere vorläufigen Analysen deuten nicht darauf hin, dass sich das Virus in Mexiko signifikant von dem in Kanada unterscheidet", erläuterte Laborchef Frank Plummer. "Das bringt unser Verständnis, wie das Virus arbeitet, einen großen Schritt weiter." dpa