Bluttests als Kassenleistung

Mehr Abtreibungen bei Down-Syndrom befürchtet

Berlin. Bluttests bieten seit einigen Jahren die höchste Treffsicherheit, wenn es darum geht, die Wahrscheinlichkeit für ein Down-Syndrom bei Ungeborenen zu berechnen, ohne das Kind dabei zu gefährden. Geplante kostenlose Bluttests dieser Art könnten Experten zufolge zu mehr Abtreibungen führen. „Wir befürchten, dass künftig weniger Kinder mit Down-Syndrom zur Welt kommen als bislang“, sagte die Geschäftsführerin des Deutschen Down-Syndrom Info-Centers, Elzbieta Szczebak, anlässlich des heutigen Welt-Down-Syndrom-Tags. Von dpamehr