Ophüls-Festival: "Blaue Stunde" und eine Stele

Ophüls-Festival: "Blaue Stunde" und eine Stele

Saarbrücken. An diesem Samstag beginnt mit der traditionellen "Blauen Stunde" der Kartenvorverkauf des Filmfestivals Max Ophüls Preis (17. bis 23. Januar). Im Innenhof der Saarbrücker Stadtgalerie laufen ab 17 Uhr einige Kurzfilme aus dem kommenden Festivalprogramm, dazu gibt es Tee, Kaffee und Hefeherzen

Saarbrücken. An diesem Samstag beginnt mit der traditionellen "Blauen Stunde" der Kartenvorverkauf des Filmfestivals Max Ophüls Preis (17. bis 23. Januar). Im Innenhof der Saarbrücker Stadtgalerie laufen ab 17 Uhr einige Kurzfilme aus dem kommenden Festivalprogramm, dazu gibt es Tee, Kaffee und Hefeherzen. Danach kann man sich dort Festivalkataloge, Kinokarten, Festivalpässe und Eintrittskarten für das Rahmenprogramm kaufen. Um 18 Uhr beginnt dann der Vorverkauf der Kinokarten in den Kinos (Cinestar, Camera Zwo, Filmhaus, Achteinhalb), im Internet (mop-ticket.global-ticketing.com) und im k 4 forum an der Stadtgalerie.

Denkmal für den Regisseur

Vor der Eröffnung des Max-Ophüls-Filmfestivals wird in Saarbrücken eine Stele für den Regisseur und Namensgeber des Festivals enthüllt. Wie die Saarländische Gesellschaft für Kulturpolitik am Freitag mitteilte, soll die zwei Meter hohe Stele mit Texten in drei Sprachen an Leben und Wirken des in Saarbrücken geborenen Künstlers erinnern. Das Denkmal wird am Sonntag, 16. Januar, um elf Uhr auf dem Max-Ophüls-Platz in Saarbrücken eingeweiht. red/epd

Mehr von Saarbrücker Zeitung