| 21:57 Uhr

Leserbrief Jagd
Ohne Töten geht es nicht im Wald

Jagd/Leserbrief Pöhland

Es sollte doch bekannt sein, dass ein Ökosystem wie der Wald ohne das Töten nicht funktionieren kann, sprich, dass in einem intakten Ökosystem Raubtiere (etwa Wölfe) die Aufgabe von Jägern übernehmen. Besagte Raubtiere sind aber (leider) nicht in ausreichender Menge in den Wäldern vorhanden. Überließe man den Wald heute sich selbst, würden Rot- und Schwarzwild höchstwahrscheinlich immer wieder massive Überpopulationen erreichen und in Folge von Nahrungsmangel verhungern. Ist das wirklich eine bessere Alternative oder sollte man vielleicht doch froh sein, dass es Menschen gibt, die in der Lage sind, Tiere zu erschießen?


Manuel Kiefer, Völklingen