Österreich gibt im Steuerstreit nach

Österreich gibt im Steuerstreit nach

Österreich gibt im Steuerstreit nach Beim Kampf der EU gegen die grenzüberschreitende Steuerflucht gibt es Fortschritte. Österreich kündigte gestern an, bei der schon lange geplanten Verschärfung des EU-Zinssteuergesetzes mitziehen zu wollen.

"Wir können zustimmen", sagte Finanzminister Michael Spindelegger. Österreich hatte bei der mühseligen Reform lange mit Luxemburg auf die Bremse getreten. Ob Luxemburg heute bei den Ministerberatungen zu dem Steuerstreit einlenken wird, blieb zunächst offen. Die EU-Staats- und Regierungschefs hatten darauf gedrungen, bis zum Gipfeltreffen Ende nächster Woche eine Lösung zu finden.

USA rechnen mit kräftigem Wachstum

Das Weiße Haus sieht die US-Wirtschaft in diesem und im nächsten Jahr auf einem guten Wachstumskurs. Das Bruttoinlandsprodukt steige in diesem Jahr um 3,3 Prozent und 2015 um 3,4 Prozent, heißt es in einem gestern veröffentlichten Bericht an den Kongress. 2013 war die US-Wirtschaft um lediglich 1,9 Prozent gewachsen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung