Ölpreise erreichenneue Höchststände

Ölpreise erreichenneue Höchststände

New York/London/Wien. Die Ölpreise sind am Freitag auf neue Höchststände geklettert. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im August stieg im Handelsverlauf bis auf 147,27 US-Dollar. Zuletzt wurde das Barrel bei 145,85 Dollar und damit 4,20 höher als am Donnerstag gehandelt

New York/London/Wien. Die Ölpreise sind am Freitag auf neue Höchststände geklettert. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im August stieg im Handelsverlauf bis auf 147,27 US-Dollar. Zuletzt wurde das Barrel bei 145,85 Dollar und damit 4,20 höher als am Donnerstag gehandelt. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verteuerte sich um 4,02 Dollar auf 146,05 Dollar, nachdem es zuvor bei 147,50 ebenfalls ein neues Rekordhoch erreicht hatte.Nachdem die Ölpreise bis zur Wochenmitte noch deutlich unter Druck geraten waren, begründen Experten die jüngste Rekordjagd mit einem Stimmungsumschwung am Ölmarkt. Hätten in den vergangenen Tagen noch Sorgen um eine nachlassende Nachfrage die Ölpreise gedrückt, stünden nun wieder Befürchtungen auf der Angebotsseite im Fokus der Marktteilnehmer, schreiben die Analysten der Commerzbank. Darüber hinaus rückten angesichts der Raketentests des Iran wieder geopolitische Risiken in den Vordergrund.Auch der wieder schwächere Dollar gilt als Grund für den jüngsten Preissprung. Die jüngste Entwicklung zeige, dass der Aufwärtstrend der Ölpreise noch nicht gebrochen sei. Vielmehr sei ein baldiger Test der 150-Dollar-Marke wahrscheinlich. Solange die Nachfrage in den Entwicklungsländern nicht spürbar nachlasse, sollte der Ölpreis gut unterstützt bleiben. Gestiegen ist unterdessen auch der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC). dpa