| 20:12 Uhr

Nur Stress macht dick, nicht die Schokolade

Die Geschichte der Schokolade ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Glauben doch manche etwa, dass der Verzicht dieser Köstlichkeit schlank macht. Aber das ist natürlich ein massiver Irrtum. Pia Rolfs

Richtig ist vielmehr, dass nur aus Frust und Stress verzehrte Schokolade sich in Bauchröllchen des Konsumenten niederschlägt. Wer dagegen entspannt oder krank zu Hause sitzt, der nimmt auch durch Süßigkeiten-Verzehr nicht zu. Weil er die Schokolade nur dann isst, wenn er darauf Lust hat (also immer). Und alles weglässt, was dem Naschen der Köstlichkeit im Weg stehen könnte (zum Beispiel die schnöden Hauptmahlzeiten).

Na gut, manche werden jetzt gleich wieder wettern: Das ist doch keine ausgewogene Ernährung. Ja, das mag schon sein. Aber dieser negative Gedanke erzeugt bereits wieder innere Anspannung - und muss deshalb schnellstens losgelassen werden. Denn Stress macht im Zusammenhang mit einer Tafel Schokolade einfach zu dick.