Nur scheinbar ein Sieg der Moral

Nur scheinbar ein Sieg der Moral

Man möchte gerne einen Sieg der Moral gegen die Geldgier feiern. Man wünscht, dass der Ausstieg der DZ Bank aus der Spekulation mit Agrarrohstoffen wenigstens ein kleiner Schritt ist gegen den Hunger in der Welt.

Doch die Wissenschaft weckt Zweifel, ob die Empörung über die "Hungermacher" an den Agrarbörsen berechtigt ist. Denn es ist alles andere als erwiesen, dass die Agrarfonds die Preise für Nahrungsmittel hoch treiben. Womöglich lenkt die Debatte von den wahren Herausforderungen ab. Zweifellos nämlich steigen die Preise unter anderem wegen des zunehmenden Fleischkonsums in Asien sowie durch die Produktion von Energiepflanzen. Im Kampf gegen den Hunger sind dann nicht Aktionen gegen Banken wichtig. Im Kern wird es vielmehr darum gehen, die Erzeugung von Nahrungsmitteln zu steigern, auch und gerade in den Entwicklungsländern.