Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Nur eine kleine Ewigkeit

ARRAY(0x55dc340)
ARRAY(0x55dc340) FOTO: Robby Lorenz
Meinung: Nur eine kleine Ewigkeit Dietmar Klostermann

Meinung:

Nur eine kleine Ewigkeit

Von Dietmar Klostermann

Nicht mehr tausend Jahre wird das Reich der RAG-Stiftung bestehen müssen, wie die Kohlemänner vor neun Jahren noch grob über den Daumen peilten. Nein, die Ewigkeit, die die Wasserpumpen in den Kohlegruben an der Saar laufen müssen, schrumpft auf die Kleinigkeit von ein paar Jahren zusammen, denn geflutete Gruben gefährden das Trinkwasser nun doch nicht mehr. Geschockt von diesem jähen Ende einer stolzen Pump-Zukunft machen sich heute tapfere Abgeordnete des Landtags auf, Licht in das Dunkel 1000 Meter unter der Saar-Krume zu bringen. Ein Untersuchungsausschuss wird die Brühe durchleuchten, angeführt vom grünen Obersteiger Hubert Ulrich . Dieses Land, das auf Pump lebt und dessen Ministerpräsidentin auf Pumps regiert, braucht Gewissheit, ob die Pumpen das Überleben sichern oder nicht. Dass sich bis dahin noch viele Abgeordnete aufpumpen werden, um gehörig Dampf abzulassen, gehört allerdings zu den Ewigkeitslasten der Politik.