Nokia zahlt 200 Millionen Euro für Sozialplan

Nokia zahlt 200 Millionen Euro für Sozialplan

Düsseldorf. Im Streit um die angekündigte Schließung des Nokia-Werks in Bochum haben sich der finnische Handy-Hersteller und der Betriebsrat auf einen 200 Millionen Euro schweren Sozialplan verständigt. Danach sind 185 Millionen Euro für Abfindungen vorgesehen, wie Nokia gestern in Düsseldorf mitteilte

Düsseldorf. Im Streit um die angekündigte Schließung des Nokia-Werks in Bochum haben sich der finnische Handy-Hersteller und der Betriebsrat auf einen 200 Millionen Euro schweren Sozialplan verständigt. Danach sind 185 Millionen Euro für Abfindungen vorgesehen, wie Nokia gestern in Düsseldorf mitteilte. Weitere 15 Millionen Euro entfallen auf eine Transfergesellschaft. Zwei Teilbereiche des Werks mit insgesamt 300 Beschäftigten sollen an zwei Firmen verkauft werden. Das Werk wird zum 30. Juni geschlossen. Die knapp 2300 Mitarbeiter sollen zum 1. Mai entlassen werden. Sie erhalten durchschnittlich eine Abfindung von rund 80000 Euro. dpa/afp