| 20:44 Uhr

Berlin
Neue Schminktechnik für die Augen

Visagist Peter Arnheim rät beim „Cut Crease“ zu einer Kombination von metallischen und matten Tönen.
Visagist Peter Arnheim rät beim „Cut Crease“ zu einer Kombination von metallischen und matten Tönen. FOTO: dpa-tmn / Klaus-Dietmar Gabbert
Berlin. Beim „Cut Crease“ wird die Lidfalte mit einer dunklen Lidschattenfarbe betont.

() Der englische Begriff „Cut Crease“ beschreibt eine neue Schminktechnik für die Augen. „Dabei steht die Lidfalte im Mittelpunkt. Sie wird so betont, dass das gesamte Auge mehr optische Tiefe bekommt“, erläutert der Visagist Peter Arnheim aus Berlin. „Durch einen Bruch zwischen hellen und dunklen Farben wird eine optische Täuschung erzielt.“ ie Lidfalte selbst wird dunkel, das Lid dagegen wird in eine hellere Farbe getaucht.


„Man muss dafür gar nicht in aufwendige Neuanschaffungen investieren. Die meisten Dinge, die man benötigt, haben Frauen, die sich schminken, ohnehin zu Hause“, sagt Peter Schmiedinger, Make-up-Experte des Kosmetikverbands VKE. „Dazu zählen gute Lidschattenpinsel und zwei unterschiedliche Farben, die eine heller und die andere in einem dunkleren Ton.“ Ganz wichtig sei es, vor dem Auftragen eine Lidschatten-Basis zu nutzen, „damit der Look lange hält und nicht verwischt“. Für den Cut Crease werde erst die Augenbraue mit einem speziellen Stift oder einer Brauenmascara betont, erklärt die Visagistin Luisa El Shamaa aus München. „Danach die Lidbase für bessere Haltbarkeit auftragen.“

Dann geht es an das eigentliche Augen-Make-up. „Dazu wird die Lidfalte entlang der Augenhöhle mit einem dunklen Ton geschminkt, der in Richtung Augenbraue ausschattiert wird“, erklärt El Shamaa. „Der bewegliche Teil des Lids wird mit einem helleren Ton aufgehellt.“ Heller und dunkler Lidschatten müssen sich deutlich voneinander absetzen. Danach wird die untere Augenkontur mit dem dunklen Lidschatten schattiert und dadurch betont. „Zum Schluss Eyeliner und Wimperntusche auftragen“, sagt die Visagistin.



Peter Arnheim favorisiert eine Kombination von metallischen und matten Nuancen, zum Beispiel Anthrazit und Gold.