Neue Kunst für Arp-Museum?

Neue Kunst für Arp-Museum?

Remagen. Rheinland-Pfalz verhandelt über eine millionenschwere Kunstsammlung als Dauerleihgabe für das Arp-Museum. Dabei handelt es sich laut dpa um die Sammlung des Stuttgarter Arztes Gustav Rau. Er hatte sie vor seinem Tod 2002 dem UN-Kinderhilfswerk Unicef vermacht. Zum Kernbestand gehören Gemälde von Cranach, Renoir, Degas, Monet und Cézanne

Remagen. Rheinland-Pfalz verhandelt über eine millionenschwere Kunstsammlung als Dauerleihgabe für das Arp-Museum. Dabei handelt es sich laut dpa um die Sammlung des Stuttgarter Arztes Gustav Rau. Er hatte sie vor seinem Tod 2002 dem UN-Kinderhilfswerk Unicef vermacht. Zum Kernbestand gehören Gemälde von Cranach, Renoir, Degas, Monet und Cézanne. Die Idee, die Sammlung Raus nach Rolandseck zu holen, stammt nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" von dem Ende 2008 scheidenden Direktor des Museums, Klaus Gallwitz. Sollte ein Vertrag zwischen Land Unicef zustande kommen, solle Gallwitz Kurator werden, heißt es in dem Bericht. dpa/ddp