Neue Gasturbine für Saarbrücker Kraftwerk Römerbrücke geplant

Neue Gasturbine für Saarbrücker Kraftwerk Römerbrücke geplant

Saarbrücken. Der französisch-belgische Konzern Electrabel-Suez will sein Saarbrücker Kraftwerk Römerbrücke, das er seit 2001 besitzt, möglicherweise mit einer zweiten Gasturbine ausrüsten. Das bestätigte die Electrabel Deutschland AG gestern auf Anfrage

Saarbrücken. Der französisch-belgische Konzern Electrabel-Suez will sein Saarbrücker Kraftwerk Römerbrücke, das er seit 2001 besitzt, möglicherweise mit einer zweiten Gasturbine ausrüsten. Das bestätigte die Electrabel Deutschland AG gestern auf Anfrage. "Derzeit prüfen wir den Einbau einer zweiten Gasturbine im Heizkraftwerk Römerbrücke. Diese könnte frühestens 2010 in Betrieb gehen", so eine Electrabel-Sprecherin. Das Kraftwerk verfügt zurzeit über eine elektrische Leistung von 118 Megawatt (MW). Mit der neuen Turbine kämen 42 MW dazu. Bereits seit dem Jahr 2005 tut eine Gasturbine an der Römerbrücke, wo ursprünglich nur Kohle verfeuert wurde, ihren Dienst. Das Kraftwerk erzeugt nicht nur Strom. Es versorgt auch zahlreiche Saarbrücker Haushalte mit Fernwärme. "Wir sind derzeit in der Lage, 230 MW thermisch in das Fernwärmenetz einzuspeisen. Parallel prüfen wir, inwieweit im Zuge der neuen Investition diese Einspeise-Leistung auf Basis von Kraft-Wärmekopplung erhöht werden kann", heißt es bei Electrabel weiter. low