Neue Dampfturbine produziert Strom und Wärme für Saarbrücken

Neue Dampfturbine produziert Strom und Wärme für Saarbrücken

Saarbrücken. Eine neue Dampfturbine ist gestern im Saarbrücker Kraftwerk Römerbrücke in Betrieb gegangen. Sie bringt es auf eine Leistung von 34 Megawatt (MW). "Der Vorteil der neuen Turbine ist, dass sie sehr flexibel gefahren werden kann", erläutert Joachim Morsch, Vorstand Energie-Erzeugung beim Saarbrücker Versorgungsunternehmen Energie Saar-Lor-Lux (ESLL)

Saarbrücken. Eine neue Dampfturbine ist gestern im Saarbrücker Kraftwerk Römerbrücke in Betrieb gegangen. Sie bringt es auf eine Leistung von 34 Megawatt (MW). "Der Vorteil der neuen Turbine ist, dass sie sehr flexibel gefahren werden kann", erläutert Joachim Morsch, Vorstand Energie-Erzeugung beim Saarbrücker Versorgungsunternehmen Energie Saar-Lor-Lux (ESLL). "Wir können je nach Bedarf Fernwärme und Strom erzeugen und die Turbine auf bis zu fünf MW herunterfahren." Der Nutzungsgrad für Strom und Fernwärme liege bei 90 Prozent. 30 Millionen Euro wurden in die Dampfturbine investiert. Sie ist eine von mehreren Großinvestitionen, die in den vergangenen Jahren in das Kraftwerk Römerbrücke flossen. Dazu zählt unter anderem eine Gasturbine für 40 Millionen Euro. ESLL ist ein Unternehmen der französischen GDF Suez Energie Deutschland AG (51 Prozent) und der VVS Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken (49 Prozent). Das Kraftwerk gehört der ESLL, die darüber hinaus Strom, Fernwärme und Gas vertreibt. low