Naturstein, Feinsteinzeug und Beton

Naturstein, Feinsteinzeug und Beton

Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Steinbeläge für Terrassen liegen vor allem in der optischen Wirkung, im Aufwand, sie zu verlegen, sowie bei den Kosten. Die Entscheidung, welcher Belag für das persönliche Projekt am besten geeignet ist, sollte sich an den Gestaltungswünschen sowie dem Budget orientieren.

Betonsteinplatten sind industriell gefertigt und daher günstiger als Natursteine. Aufgrund ihrer gleichmäßigen Form sind sie zudem einfacher zu verlegen. Sie erscheinen im Gegensatz zu Elementen aus Graphit, Quarzit oder Sandstein nüchterner.

Feinsteinzeug ist der Oberbegriff für Fliesen speziell für den Außenbereich. Sie sind günstiger als die Variante aus Beton. Der Aufwand beim Verlegen ist allerdings ähnlich. Die große Vielfalt verschiedener Formate und Oberflächen bietet zahlreiche Möglichkeiten, individuelle Akzente zu setzen.

Natursteinplatten schaffen mit ihrer einzigartigen Oberfläche und Struktur einen besonders sanften Übergang zu dem sie umgebenden Garten. Sie sind schwieriger zu verarbeiten und teurer als die anderen Materialien. Eine besondere Form sind Polygonalplatten. Sie bestehen aus gebrochenen Natursteinen und eignen sich mit ihren Ecken und Kanten sehr gut für mediterrane oder naturnahe Sitzplätze. Sie sind außerdem eine kostengünstige Alternative zu Natursteinplatten. red