| 20:48 Uhr

Leserbrief Russischer Spion und Tochter vergiftet
Nato und USA brauchen Beweise

Russischer Spion vergiftet

Ein russischer Spion, von Russland geschickt von England abgeworben, muss wissen, dass sein Leben und das seiner Familie am seidenen Faden hängt. Es ist nicht auszuschließen, dass diese Spionage-Art Feinde aus unterschiedlichen Gründen (Rache) zur Folge hat. Theresa May im Umfragetief, wie einst Margaret Thatcher (Falklandkrieg), versucht sich in Flucht nach vorn. Georg W. Bush (Giftgaslüge) hat einen Krieg begonnen. Ergebnis: Hundertausendfacher Tod, Elend, Flucht, IS. Von den Kosten abgesehen. Nato und USA sollen auf 100-prozentige Beweise bestehen. Schäden sind von allen Völkern abzuwenden.