Die Lage spitzt sich zu : Zukunftstarifvertrag bei der Neuen Halberg Guss gekündigt

Die Lage spitzt sich zu : Zukunftstarifvertrag bei der Neuen Halberg Guss gekündigt

Die Geschäftsführung reagierte mit Unmut auf die Kündigung.

Die Gewerkschaft IG Metall und der Betriebsrat haben den Zukunftstarifvertrag bei der Neuen Halberg Guss gekündigt. Der neue Eigentümer, die Prevent-Gruppe, „hat gegen wichtige Bestimmungen des Vertrags verstoßen“, sagte Patrick Selzer, 2. Bevollmächtigter der IG Metall Saarbrücken. Unter anderem zahle das Unternehmen die Löhne nicht in der vereinbarten Höhe. Die Belegschaft sei nicht mehr bereit, das Vorgehen des Managements finanziell und mit Mehrarbeit zu unterstützen, sagte Selzer. Die Prevent-Gruppe liegt seit langem mit Volkswagen, dem wichtigsten NHG-Kunden im Streit. Seit vergangene Woche Lieferungen an VW ausgesetzt wurden, fürchtet die Belegschaft, in den Machtkampf hineingezogen zu werden. Die Sorge um den Verlust der Arbeitsplätze ist groß. In Saarbrücken-Brebach beschäftigt NHG nach Angaben des Betriebsrats mehr als 1500 Menschen und in Leipzig rund 600. Die Gewerkschaft fordert von der Geschäftsführung eine Zukunftsperspektive für die Mitarbeiter. Bei einer Lösung müssten „die Belange der Beschäftigten berücksichtigt“ werden, sagte Selzer. Die Geschäftsführung reagierte mit Unmut auf die Kündigung. Sie „trifft die Neue Halberg Guss zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt“, teilte ein Sprecher mit. „IG Metall und Betriebsrat bringen das gesamte Unternehmen in Gefahr.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung