VW-Diesel-Skandal Winterkorn will sich nach Akteneinsicht äußern

Wolfsburg · Ex-VW-Konzernchef Martin Winterkorn will sich laut Insider-Angaben zu den schweren Vorwürfen im Abgasskandal frühestens äußern, wenn seine Anwälte Akteneinsicht erhalten haben. Winterkorn wolle dann seine Sicht auf die Vorwürfe im Abgasskandal umfassend schildern.

Früheren Angaben des Braunschweiger Oberstaatsanwalts Klaus Ziehe zufolge sollen die Verteidiger möglicherweise in diesem Sommer einen Blick in die Akten werfen dürfen. Die Behörde wird die Ermittlungen gegen drei hochrangige Volkswagen-Manager wegen des Verdachts der Marktmanipulation dem „Spiegel“ zufolge möglicherweise bis zum Jahresende abschließen.