1. Nachrichten
  2. Wirtschaft

Viele Mitarbeiter stehen nicht zu ihrer Firma

Viele Mitarbeiter stehen nicht zu ihrer Firma

Ist mein Job sicher? Werde ich gefördert? Bekomme ich eine faire Bezahlung? Nicht einmal die Hälfte aller Deutschen beantwortet das mit „Ja“. Zum Schaden der Unternehmen.



Wie motiviert Mitarbeiter arbeiten, hängt auch davon ab, wie sehr sie ihrem Arbeitgeber vertrauen. Doch mit diesem Vertrauen ist es in Deutschland nicht weit her, zeigt eine aktuelle Studie der Beratungsgesellschaft Ernst & Young. Denn gerade einmal 44 Prozent aller Mitarbeiter geben an, dass sie ihrem Arbeitgeber vertrauen. An die Zuverlässigkeit des direkten Chefs glauben zumindest 47 Prozent. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Team sehen 51 Prozent der Befragten als gegeben an.

Die übrigen Beschäftigten dürfen laut der Studie als Passiv-Posten einer Firma gelten. Denn fehlendes Vertrauen äußert sich in innerer Kündigung, mangelndem Einsatz und qualitativ minderwertiger Arbeit. 42 Prozent der 9800 Befragten zwischen 19 und 68 Jahren gaben an, dass sie sich bei mangelndem Vertrauen zum Arbeitgeber nach einem neuen Job umsehen, also innerlich kündigen. 30 Prozent sagen, dass sie nur noch die Mindestzahl an Stunden arbeiten, 28 Prozent gehen davon aus, dass sie weniger produktiv sind. Vor allem Frauen brauchen Anerkennung durch die Firma, zeigt die Studie.

Faire Bezahlung hilft

Vertrauen hat demnach viel mit Offenheit und fairer Bezahlung zu tun. So geben 67 Prozent als Voraussetzung an, dass der Arbeitgeber die eigenen Versprechen einhält, 63 nennen eine gute Bezahlung. Für die jüngeren Befragten sind sichere Jobs besonders wichtig für das Zugehörigkeitsgefühl zu ihrem Unternehmen.

Die Studie wirft auch ein Schlaglicht darauf, wie unterschiedlich Mitarbeiter die Teamzusammensetzung bewerten. Während Frauen es für das Unternehmensvertrauen mehrheitlich (59 Prozent) sehr wichtig finden, dass Teammitglieder unabhängig von Geschlecht und Herkunft integriert werden, ist das nur für 47 Prozent der Männer entscheidend.

International liegt Deutschland bei der Mitarbeiterbindung laut der Studie übrigens im Mittelfeld. Deutlich besser ist die Bindung an ihre Firma in Indien (66 Prozent), Brasilien (59 Prozent) und Mexiko (65 Prozent). Kaum Vertrauen in ihr Unternehmen haben dagegen japanische Arbeitnehmer. Hier äußerten gerade einmal 21 Prozent Zuversicht zu ihrem Arbeitgeber . Auch in den USA sieht es mit 38 Prozent nicht rosig aus. Und im Vereinigten Königreich fühlen sich auch gerade einmal 33 Prozent der Mitarbeiter vertrauensvoll behandelt.