US-Präsident Trump setzt im Streit mit der EU weiter auf Eskalation

Handelskrieg : Trump wettert weiter gegen EU

Eigentlich sah es nach Entspannung im weltweiten Handelskrieg der USA aus. Gerade erst hat US-Präsident Donald Trump die angedrohten Auto-Strafzölle für die EU und Japan vertagt, Stahlzölle mit Kanada und Mexiko aufgehoben und mit der Türkei halbiert.

Doch schon wettert Trump wieder gegen die EU. „Sie schicken Mercedes-Benz hier rein, als wären es Kekse. Sie schicken BMWs hierhin“, sagte Trump am Wochenende. Die EU baue Handelsbarrieren auf, verweigere aber die Einfuhr von US-Produkten. „Sie wollen unsere Agrarprodukte nicht. Sie wollen unsere Autos nicht.“ Trump fügte hinzu: „Es ist eine sehr unfaire Situation.“

Trump macht Druck auf Handelspartner, damit diese mehr aus den USA importieren. Unter dem Deckmantel der nationalen Sicherheit überzog er die ganze Welt mit Sonderzöllen. Die Entwicklung von Fahrzeugtechnik habe auch eine militärische Dimension, argumentiert sein Handelsminister Wilbur Ross

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung