Unpünktlichkeit kostet Top-Manager der Bahn den Job

Schlechte Zahlen : Unpünktlichkeit kostet Vorstand der Bahn den Job

Die vielen Verspätungen bei der Deutschen Bahn haben Konsequenzen. Künftig soll Philipp Nagl als Vorstand Produktion bei der zuständigen Tochter DB Fernverkehr für mehr Pünktlichkeit sorgen. Er löst Kai Brüggemann ab, teilte der Konzern gestern mit.

Im Oktober hatte die Bahn die zweitschwächste Verspätungsquote in diesem Jahr erreicht. Nur 71,8 Prozent der Intercity, Eurocity und ICE kamen pünktlich. Nach der Bahn-Definition heißt das weniger als sechs Minuten nach der planmäßigen Zeit.

Mehr von Saarbrücker Zeitung