Währungskrise: Türkische Lira gerät wieder unter Druck

Währungskrise : Türkische Lira gerät wieder unter Druck

Nach mehreren Tagen der Erholung hat die türkische Landeswährung Lira am Freitag wieder stark an Wert verloren. Zum Mittag gab die Währung im Verhältnis zum US-Dollar bis zu knapp acht Prozent nach.

Auch zum Euro ging es ähnlich stark bergab. Neue Drohungen aus den USA sorgten für Verunsicherung. US-Finanzminister Steven Mnuchin hatte am Donnerstag gesagt, dass man weitere Sanktionen gegen die Türkei vorbereitet habe für den Fall, dass der amerikanische Pastor Andrew Brunson, der wegen Terrorverdachts in der Türkei festgehalten wird, nicht schnell auf freien Fuß gesetzt werde.

Mehr von Saarbrücker Zeitung